Header-Bild

Aktuelles (chronologisch von alt nach neu)


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Jahresabschlussfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Trier


Vorweihnachtliche Stimmung am Glühweinstand

Zum Jahresende, das ist Tradition, besucht die AG 60pus-Südpfalz einen Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr (13.12.2016) ging die Fahrt der SPD-Südpfalz-Senioren in die älteste Stadt Deutschlands:  Augusta Treverorum, gegründet 16 vor Christus. Heute heißt die Stadt der Treverer einfach Trier.

Rosemarie Dostert, Stadtführerin von Trier, präsentierte ihre Heimatstadt in der 2-stündigen Stadtrundfahrt mit viel Witz und hohem historischen Wissen. Ein wirklich einprägsames Erlebnis! „Unser Trier hatte in den mehr als 2000 Jahren viele Herrschaften kommen und gehen sehen, aber wie es unsere Art ist, haben wir immer das Beste für unsere Stadt herausgeholt und sind dabei sehr selbstbewusst geblieben. Man kann dieses Verhalten als Opportunismus abtun oder als Meisterstück der Überlebenskunst bezeichnen. Wir Trierer haben uns durch die vielen Nachbarn in den beiden letzten 2000 Jahren zu einer welt- und religionsoffenen Region entwickelt, darüber sind wir sehr stolz“, so die Stadtführerin.

Der Trierer Weihnachtsmarkt zählt auch im 37. Jahr zu den Schönsten in ganz Deutschland. Vor der imposanten Kulisse des Trierer Doms und auf dem mittelalterlichen Hauptmarkt bieten 95 liebevoll dekorierte Stände den passenden Rahmen. In der Leserumfrage 2016 von #StarsAndStripes wurde der Trierer Weihnachtsmarkt zum „Best Christmas Market“ in Deutschland gewählt! Das können die Südpfälzer Senioren bestätigen!

Bei der Rückfahrt Richtung Pfalz bedankte sich Wolfgang Thiel, Vorsitzender der AG 60plus-Südpfalz,  bei Klaus Böhm, Organisator und Reiseführer für die wunderschöne Fahrt. „Diese Ausflüge sind immer eine sehr gute Kombination aus Kultur, Geschichtsbewusstsein und Geselligkeit, genauso, wie die Sozis gestrickt sind“, sagte Thiel.

Der krönende Abschluss der Fahrt war die Unterschrift zur SPD-Beitrittserklärung einer jungen Frau bei der Ankunft in Kandel. Darüber haben sich alle MitfahrerInnen sehr gefreut und mit einem lang anhaltenden Applaus die zukünftige Sozialdemokratin im Bus willkommen geheißen!
(W.T.)

 

Beim Mittagsessen: Erscht werdd gess, geschafft is glei!

Beim Mittagsessen

Konstantinbasilika:  Sie wurde als Audienzhalle der römischen Kaiser, die im 4. Jahrhundert in der Stadt residierten, erbaut.

Konstantinbasilika: Sie ist deshalb so schlicht, weil die prunkvolle Innenausstattung zu Napolions-Zeiten völlig ausgeraubt wurde.

Die Senioren hören gebannt der Stadtführerin zu

Rosemarie Dostert berichtet über die wechselvolle Geschichte der Basilika

Eine klassische Perspektive des Trierer Weihnachtsmarktes

Bea ist die neue Sozialdemokratin in Kandel

 
 

Das Wetter in der Südpfalz

 

Unsere Abgeordneten ...

--> im EU-Parlament


--> im Bundestag


--> im Landtag RLP

 

 

 

Neues aus Berlin

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info

 

SPD-Südpfalz-Blog

mitmachen - mitreden - mitgestalten

 

Mitglied werden


 

Bundesgemeinschaft der Senioren-Organisation


 

Arbeitsgemeinschaften

 

Letzte Aktualisierung

 

Besucher

Besucher:900496
Heute:72
Online:1