Header-Bild

Aktuelles (chronologisch von alt nach neu)


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Europatag mit Jutta Steinruck in Scheibenhardt


Jutta Steinruck bei ihrer Rede

Die SPD-Arbeitsgeminschaft 60plus-Südpfalz und der SPD-Gemeindeverband-Hagenbach konnten am 02. Mai 2015 viele interessierte Europäer von "Hiwwe und Driwwe" (beiderseits der Lauter) in Scheibenhardt am Grenzübergang ohne geschlossene Schranken begrüßen.
Neben der EU-Abgeordneten Jutta Steinruck, der Vizepräsidentin des rheinlandpfälzischen Landtags Barbara Schleicher-Rothmund oder der Vorsitzenden der Parti Socialiste in Wissembourg, Nicole Habermacher, waren auch Alexander Schweitzer, SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag und der frühere Ministerpräsident Kurt Beck der Einladung gefolgt.


„Wir wollen hier, an einem schönen Platz, die Möglichkeit zum ungezwungenen Gespräch mit politisch Verantwortlichen von diesseits und jenseits der Grenze bieten und freuen uns, dass so viele Bürger von diesem Angebot Gebrauch machen“, sagte Karl-Heinz Benz, Vorsitzender des GV-Hagenbach.
Wolfgang Thiel, Vorsitzender der AG 60plus-Südpfalz, betonte: "Wir Älteren in der SPD setzen uns nicht nur bei Wahlkämpfen für Europa ein, sondern wir informieren und diskutieren mit den Bürgerinnen und Bürgern insbeondere während der Legislaturperiode, um Europa zu stärken und weiter zu bringen. Ob Info-Veranstaltungen zu TTIP oder EU-Institutionen, ob Info-Fahrten nach Brüssel oder Strasbourg, Europa ist für uns eine Herzensangelegenheit", so der neu gewählte AG 60plus-Vorsitzende.

Im Zentrum der bewusst kurz gehaltenen Grußworte stand dann auch die Bedeutung der Sprache. „Viele Missverständnisse und Probleme würden nicht entstehen, wenn wir die Sprache unserer Nachbarn besser verstehen würden“, so Jutta Steinruck. Die Sprache sei die Basis jeder Verständigung und nur durch Verständigung könne ein friedvolles und für alle vorteilhaftes Zusammenleben in einer Region auch für die Zukunft gesichert werden.
Dass diese Verständigung problemlos möglich ist, zeigten die vielen angeregten Gespräche, die die Besucher bei Cremant und Riesling führten.

Kurt Beck legte in seinem Grußwort großen Wert auf die "kleinen Dinge", die grenzüberschreitend hervorragend funktionieren: "Ob Bürgermeister-Runde Hiwwe und Driwwe, gemeinsame Wasserversorgung und Kläranlagen oder medizinische Notfall-Versorgung, aber auch die hervorragende Zusammenarbeit der beiden Feuwehrorganisationen, Europa lebt dann besonders intensiv, wenn Menschen zusammen kommen und miteinander reden und arbeiten", sagte der ehemalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz.

Zum Schluß bedankte sich der AG 60plus-Vorsitzende bei Familie Benz, für die sehr gute Vorbereitung dieser Veranstaltung.

Karl-Heinz Benz bei seiner Begrüßung

Wolfgang Thiel zeigt wie Feuerwehrschläuche der unterschiedlichen Kupplungssaysteme der französidschen und deutschen Feuerwehr  mit einem Adapter gekoppelt werden. Ein beeindruckendes Symbol für sehr gute, praktische, grenzüberschreitende Zusammenarbeit!

Das Wetter verbreitete gute Laune

Maria Benz, Vorsitzende der AG 60plus im GV-Hagenbach, hatte die Hauptlast bei den Vorbereitungen für diese Veranstaltung. Danke dafür!

Kurt Beck, so wie wir ihn kennn, immer engagiert

 
 

Das Wetter in der Südpfalz

 

Unsere Abgeordneten ...

--> im EU-Parlament


--> im Bundestag


--> im Landtag RLP

 

 

 

Neues aus Berlin

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info

 

SPD-Südpfalz-Blog

mitmachen - mitreden - mitgestalten

 

Mitglied werden


 

Bundesgemeinschaft der Senioren-Organisation


 

Arbeitsgemeinschaften

 

Letzte Aktualisierung

 

Besucher

Besucher:900497
Heute:42
Online:2