Header-Bild

Aktuelles (chronologisch von alt nach neu)


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


AG 60plus-Südpfalz im Europäischen Parlament in Straßburg

Es ist schon Tradition, dass die AG 60plus-Südpfalz von Jutta Steinruck, SPD-Abgeordnete des Europäischen Parlamentes, nach Straßburg eingeladen wird. In diesem Jahr war das Interesse besonders groß, denn die Fahrt ins Elsaß am 16. April 2013 war schon frühzeitig ausgebucht. Es konnten auch einige Interessierte fernab der Südpfalz - aus dem Glantal - begrüßt werden.

Die Stadtrundfahrt mit René Conte Busreisen, und der Assistentin von Jutta führte uns diesmal in „Ecken“, die wir auf unseren bisherigen Fahrten in die Elsässische Metropole noch nicht gesehen hatten. Besonders beeindruckend war die Straße bei der Orangerie mit den sehr vielen Storchennestern. Fast jeder Baum hatte ein besetztes Nest (siehe Bilder). Man kann es schon als Plage bezeichnen.

Jutta Steinruck begrüßte die Teilnehmer im Innenhof des architektonisch interessanten Gebäudes des Europäischen Parlamentes wie es ihre Art ist, mit großer Freundlichkeit und vielen Informationen über ihre Arbeit . Sie musste dann auch schnell wieder in die Plenarsitzung, denn dort wurde über wichtige Gesetzesanträge abgestimmt. Bei unserem halbstündigen Aufenthalt im Plenum stand auf der Agenda: " 7. Debatte über die Zukunft der Europäischen Union – Erklärung von Jyrki Katainen, Ministerpräsident Finnlands ". In der Aussprach gab es eine lebhafte Diskussion, denn nicht alle Abgeordneten konnten der Meinung des Ministerpräsidenten aus dem hohen Norden zustimmen. Bei der Debatte ging es im Plenum zu, wie in einem Bienenstock: Einige Abgeordneten strömten in den Sitzungssaal, andere verließen das Plenum, wieder andere unterhielten sich auf den Gängen. Diese Unruhe wurde dem Parlamentspräsidenten Martin Schultz zu bunt. Er ermahnte die Abgeordneten, dass dieses Verhalten nicht mit der Würde des hohen Hauses vereinbar sei und bekam dafür spontanen Applaus von den Zuhören auf den Gästerängen. Daraufhin stellte der Parlamentspräsident fest, dass Meinungskundgebungen von den Gästen nicht erlaubt sind, aber „ich bedanke mich in diesem Falle ausdrücklich dafür“. Diese Episode wird den Gästen in Erinnerung bleiben!

Auch in diesem Jahr genossen die Gäste im Restaurant Caveau Gurtlerhoft den leckeren Original-Elsässer Flammkuchen und einen guten Tropfen von der Elsässischen Weinstraße. Die Teilnehmer bedankten sich mit großem Beifall bei Jutta Steinruck für die Einladung und bei Micaela Mihov, Assistentin der Europaabgeordneten, für ihre Betreuung im Parlament und bei der Stadtrundfahrt sowie bei Klaus Böhm, stellvertr. Vorsitzender der AG 60plus- Südpfalz, für die Organisation der Tagesfahrt.

--> zum Europäischen Parlament
--> zu Jutta Steinruck MdEP

Klaus Böhm zählt bei der Abfahrt in Kandel seine "Schäflein"

Bei der Stadtrunfahrt: Störche haben Bäume besiedelt, für die parkenden Autos eine besch . . . Situation

Rede von Ministerpräsident Katainen, FIN, er bekommt nicht nur positive Rückmeldung von den Abgeordneten

Das obligatorische Gruppenfoto vor den Flaggen der EU-Staaten

Der Flammkuchen kommt bald . . .

Der Flammkuchen kommt bald . . .

Der Flammkuchen kommt bald . . .

Die Reisegruppe vor dem Strassburger Münster

Zwei Jugendfreundinnen in "Klein Frankreich", ein Stadtviertel in Straßburg
 
 

Das Wetter in der Südpfalz

 

Unsere Abgeordneten ...

--> im EU-Parlament


--> im Bundestag


--> im Landtag RLP

 

 

 

Neues aus Berlin

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

Ein Service von websozis.info

 

SPD-Südpfalz-Blog

mitmachen - mitreden - mitgestalten

 

Mitglied werden


 

Bundesgemeinschaft der Senioren-Organisation


 

Arbeitsgemeinschaften

 

Letzte Aktualisierung

 

Besucher

Besucher:900497
Heute:10
Online:1