Header-Bild

Aktuelles (chronologisch von alt nach neu)


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Umsetzung der Energiewende in der Südpfalz: Workshop in Jockgrim

Unter dem Thema „Umsetzung der Energiewende in der Südpfalz“ hat die SPD-Südpfalz am 18.08.2012 ihre Kommunalpolitiker aus dem Landkreis GER zu einem Workshop nach Jockgrim eingeladen.
Prof. Dr. Karl Keilen kritisierte in seinem Referat Lobbyisten und einige Medienvertreter die „Märchenerzählungen über die Kosten der Energiewende verbreiten“. „Die Ursachen für den stark gestiegenen Strompreis im privaten Bereich und bei mittelständischen Unternehmen liegen u.a. in der ungerechten Kostenaufteilung an die Energieverbraucher aber auch an der Erhöhung der Gewinnmargen großer Energieversorger“ so Keilen. Der Referatsleiter im Wirtschaftsministerium RLP ist jedoch sehr hoffnungsvoll, dass das Ziel der Landesregierung in 2030 100% des Energiebedarfes durch Regenerative selbst zu decken erfüllbar sein wird.
„Eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) ist die beste Form für ein kommunal geführtes Energie-Unternehmen“, so der Referent JUDr. Stefan Meiborg, stellvertr. Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz. Er hat mit seinem Referat „Gesellschaftsformen für kommunale Energie-Unternehmen“ ein wichtiges Thema behandelt. „Die AöRs sind eine Erfolgsstory, denn in den letzten Monaten sind schon mehr als 30 gegründet worden“, sagte Meiborg.
Die SPD-Kommunalpolitiker des Landkreises, darunter die VG-Bürgermeister Frank Leibeck (Lingenfeld), Uwe Schwind (Jockgrim) und Volker Poß (Kandel), haben sich nach dem Workshop klar positioniert: „Wir wollen unseren Beitrag zur Energiewende in den kommunalen Gebietskörperschaften leisten, indem wir unseren eigenen Energiebedarf möglichst vollständig decken“.
Die Projektleiter der SPD-Südpfalz, Wolfgang Thiel und Jürgen Nelson, haben dafür geworben mit einer regionalen Energieagentur für die Südpfalz den Energiewende-Prozess zu beschleunigen. Auch hier haben die SPD-Kommunalpolitiker ihre Zustimmung signalisiert.
Ein gleichartiger Workshop für die Stadt Landau und den Landkreis SÜW wurde schon im Juni 2012 durchgeführt.

Thomas Hitschler, Vorsitzender der SPD-Südpfalz und SPD-Kandidat für den Bundestagswahlkreis 212 (Südpfalz), hatte mit seiner Initiative den Prozess für die Energiewende in der Südpfalz bereits im Juni 2011 eingeleitet.

Akteure der Energiewende (v.r.n.l.): Prof. Dr. Karl Keilen, JUDr. Stefan Meiborg, Jürgen Nelson, Wolfgang Thiel, Barbara Schleicher-Rothmund, MdL, Uwe Schwind

Dank an JUDr. Stefan Meiborg mit "Pfälzer Währung"

Auch Prof. Dr. Karl Keilen erhält einen Dank in "Pfälzer Währung"
 
 

Das Wetter in der Südpfalz

 

Unsere Abgeordneten ...

--> im EU-Parlament


--> im Bundestag


--> im Landtag RLP

 

 

 

Neues aus Berlin

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info

 

SPD-Südpfalz-Blog

mitmachen - mitreden - mitgestalten

 

Mitglied werden


 

Bundesgemeinschaft der Senioren-Organisation


 

Arbeitsgemeinschaften

 

Letzte Aktualisierung

 

Besucher

Besucher:900496
Heute:72
Online:1