Header-Bild

Aktuelles (chronologisch von alt nach neu)


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


AG 60plus-Südpfalz: Fahrt nach Saverne

Gruppenbild beim Weingut Stadler in Dierbach


"Der Bus ist voll", meldete der Initiator, Organisator und Reiseführer Klaus Böhm, bereits zwei Wochen vor Reiseantritt. Es zeigt, wenn die AG 60plus-Südpfalz eine Tagesfahrt ausschreibt, sind Seniorinnen und Senioren aus allen SPD-Stadt- und Gemeindeverbänden der Region vertreten.
Auch bei der Fahrt am 23.05.2012 zum Schiffshebewerk bei Saverne war das so. Neben der Hauptattraktion der Reise - ein technisches Meisterwerk - gab es bei der An- und Abreise wunderschöne landschaftliche Eindrücke des Elsass zu sehen.
Der Busfahrer Thomas von Friedmann-Reisen hat uns die Sehenswürdigkeiten auf der Fahrt gezeigt.

Das Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller (frz. Plan incliné)

Die technische Anlage ist Teil des Rhein-Marne-Kanals, der von Strasbourg bis nach Nancy verläuft. Sie wurde 1969 in Betrieb gesetzt um die Fahrzeit der Schiffe zwischen den beiden Städten um einen Tag zu verkürzen. Dabei konnten 17 Staustufen umgangen werden.
Der Schrägaufzug ist eine mit Wasser gefüllte Wanne in der ein Transport- oder Passagierschiff eine Höhendifferenz von 44,55 m in knapp 5 Minuten überwindet. Er funktioniert wie ein Lasten- oder Personenaufzug in einem Hochhaus mit Gegengewichten. D. h. die Elektromotoren müssen nur die Reibungsverluste kompensieren.
Doch die Ingenieure haben sich noch was ganz schlaues einfallen lassen: Bei der Talfahrt wird die Wanne mit soviel Wasser gefüllt, dass ihr Gewicht etwas größer ist als das der Gegengewichte. Für die Bergfahrt lässt man umgekehrt etwas Wasser in den talseitigen Kanal abfließen, so dass die Wanne etwas leichter ist als die Gegengewichte. Eine tolle Idee! Chapeau!

Die Mittagszeit und den frühen Nachmittag hatten die Südpfälzer zur freien Verfügung in der mittelalterlichen Stadt Saverne. Deftiges Mittagessen (eher für die Herren) und Einkaufsbummel (natürlich für die Damen) waren die Renner.
Saverne hatte schon bei den Römern eine große militärische Bedeutung, denn hier wurde ein wichtiger Vogesenübergang geschüzt. Noch heute wird dieser "Pass" als verkehrstechnische Trasse für den Rhein-Marne-Kanal und die TGV-Zugstrecke von Strasbourg nach Paris genutzt.

Nach einer erlebnisreichen Fahrt muß man sich von den Strapazen stärken, eine übliche und sehr sinnvolle Tradition bei den Seniorinnen und Senioren. Das Abendessen haben wir im Weingut Stadler in Dierbach eingenommen

Alexander von Rettberg, Vorsitzender der AG 60plus-Südpfalz bedankte sich sehr herzlich auch im Namen der Teilnehmer bei seinem Stellvertreter Klaus Böhm: "Du machst Deinen Job klasse, wie ein Routinier in der Reisebranche. Wir werden auch zukünftig bei Dir buchen".

Vor dem Eingang zum Schiffshebewerk

Die Maschinenhalle mit den Seilwinden

Wegen der Gegengewichte und dem Trick mit unterschiedlicher Wassermenge bei Tal- und Bergfahrt, sind nur kleine Motoren (88kW) notwendig

Eine Frau steuert das Schiff! . . .

. . . erfahrene Kapitäne der Industrie denken: "Ob die das kann?"

Die Wanne mit unserem Schiff fährt abwärts . . .

. . . die Gegengewichte fahren hoch

Seht ihr dort die Felsen mit den Mauerstützen?

Vor dem kleinen Wäldchen verlief der ursprünliche Kanal, dahinter verläuft die TGV-Zugstrecke. Jetzt wird klar warum die Felsen abgestützt sind

Das nächste Schiff fährt hoch

Tief beeindruckt von der Fahrkompetenz der Schiffsführerin geht Klaus von Bord!

Die Anlage von der Bergstation betrachtet

Fachwerk- und Sandsteinhäuser schmücken die Innenstadt von Saverne

Die Zugpferde der AG 60pus-Südpfalz (v.l.n.r.): Alexander von Rettberg, Klaus Böhm, Manfred Schumacher und Wolfgang Thiel

Noch ein kleines Päuschen vor der Rückreise

Der Abschluß im Weingut Stadler in Dierbach
 
 

Das Wetter in der Südpfalz

 

Unsere Abgeordneten ...

--> im EU-Parlament


--> im Bundestag


--> im Landtag RLP

 

 

 

Neues aus Berlin

28.02.2024 19:35 Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz
Die Hängepartie ist endlich vorbei: Heute hat das Europäische Parlament das ambitionierte Naturschutzgesetz verabschiedet, trotz heftiger Kritik von konservativen Kräften. Bis 2030 sollen nun 20 Prozent der zerstörten Ökosysteme an Land und in den Meeren renaturiert werden. „Bis 2050 sollen alle europäischen Naturlandschaften in einem guten Zustand sein. Dieses Ziel dient dem Schutz unserer Artenvielfalt… Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz weiterlesen

26.02.2024 19:03 Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer
Einsatz hat volle Unterstützung Deutschland beteiligt sich im Rahmen eines defensiven Einsatzes mit der Marine am Mandat im roten Meer. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt den herausfordernden Einsatz. „Der ungehinderte Zugang über die Weltmeere ist für die internationale Wirtschaft von essenziellem Interesse. Deutschland als Exportnation ist auf den offenen Zugang der internationalen Wasserstraßen und Handelsrouten angewiesen. Durch… Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer weiterlesen

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

Ein Service von websozis.info

 

SPD-Südpfalz-Blog

mitmachen - mitreden - mitgestalten

 

Mitglied werden


 

Bundesgemeinschaft der Senioren-Organisation


 

Arbeitsgemeinschaften

 

Letzte Aktualisierung

 

Besucher

Besucher:900508
Heute:91
Online:1