Header-Bild

Aktuelles (chronologisch von alt nach neu)


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Energiewende: 4. Vortragsabend "Eigeninitiative der Bürger"


Alexander Schweitzer und Walter Kirsch bei der Begrüßung

Der 4. und letzte Vortragsabend der Info-Reihe zur Energiewende stand unter dem Motto "Finanzierung einer privaten Energieanlage, Eigeninvestition oder Contracting".
Alexander Schweitzer, Generalsekretär des SPD-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, begrüßte am 30.01.2012 im Infozentrum der Pfalzwerke in Kandel, mehr als 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger im Namen der SPD-Südpfalz und der Bürgerstiftung Pfalz.
Er hob hervor, wie wichtig die Energiewende für unsere Umwelt bezüglich CO2-Reduzierung und Ressourcenverbrauch aber auch für unsere Gesellschaft bezüglich Umbau der Energiewirtschaft ist. "Wir müssen dafür sorgen, dass zukünftig die Energie möglichst dezentral erzeugt wird und die Wertschöpfung in den Regionen bleibt", so der Generalsekretär.

Im 1. Vortrag des Abends berichtete Walter Kirsch, wie sich die Pfalzwerke bei der Energiewende einbringen.
  • Regenerative Energie im Netz der Pfalzwerke
  • Grundsatz der Energieberatung
  • Energiedienstleistung „Energie plus“
waren die Schwerpunkte seiner Agenda.
Die Zuhöhrer waren erstaunt über das vielfältige und umfangreiche Energiewende-Engagement des regionalen Energieversorgers. Besonders großes Interesse erzeugte die Präsentation "Energie plus", bei der die Pfalzwerke eine kombinierte Energieanlage mit Photovoltaik und Wärmepumpe beim Endverbraucher installiert, ohne Investitionskosten für den Bürger. Der Endkunde zahlt über den Leasingvertrag einen Monatsbeitrag, der geringer ist, als wenn er konventionell mit Gas oder Öl heizen würde.


Im 2. Vortrag informierte Christian Rohatyn von der VR-Bank-Südpfalz über die Finanzierung von Energieanlagen. Seine Agenda war:
  • Aktuelle Einspeisevergütungssätze
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Finanzierungsbeispiel
  • VR Energiegenossenschaft Südpfalz eG
Der Finanzierungsberater zeigte auf, dass eine Finanzierung über die KfW-Bankengruppe z.Z. die günstigsten Konditionen zu erhalten sind. Auf Anfrage aus den Zuhörern machte er deutlich: "auch Bürgerinnen und Bürger die älter als 60 Jahre sind, erhalten einen Kredit. Allerdings muss, wie bei jedem Kredit, die Bonität stimmen". Falls es keine Möglichkeit gibt eine Energieanlage am eigenen Haus zu installieren, kann man sich bei einer Energiegenossenschaft finanziel einbringen.


Wolfgang Thiel, Initiator und Organisator der Info-Reihe, dankte den Referenten für die sehr informativen Vorträge.
"Nun ist die Wirkungskette der Energiewirtschaft -von der Energieerzeugung über die Energieverteilung bis hin zum Endverbraucher- mit diesem Vortragsabend abgeschlossen",verkündete Thiel.
"Den Bürgern muss klar sein, dass die Energiewende eine Anstrengung vergleichbar mit der Wiedervereinigung ist! Den Politikern und den Akteuren der Wirtschschaft muss klar sein, dass man die Energiewende nicht dem freien Spiel der Kräfte überlassen kann, sondern durch eine konzertierte Aktion mit einem Masterplan und Etappenzielen das "Mamutprojekt" managen muss! Hierbei reicht es nicht aus, die Energiewende bilanziell zu schaffen. Es müssen auch die Themen der Energiespeicherung und die logistische Vernetzung von Erzeugung - Verteilung - Verbrauch gelöst werden, damit zu jedem Zeitpunkt das Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch hergestellt ist", so der Energieexperte.

-> Zur Info-Reihe

Gleich gehts los

Walter Kirsch berichtet über das Engagement der Pfalzwerke bei der Energiewende

Christian Rohatyn erläutert die Finanzierung einer privaten Energieanlage

Großes Interesse bei den Zuhörern

v.l.n.r.: Die Referenten Walter Kirsch und Christian Rohatyn;
Alexander Schweitzer; Alexander von Rettberg, Vorsitzender der AG 60plus-Südpfalz und Klaus Böhm, stellvertretender Vorsitzender der AG 60plus-Südpfalz; Wolfgang Thiel
 
 

Das Wetter in der Südpfalz

 

Unsere Abgeordneten ...

--> im EU-Parlament


--> im Bundestag


--> im Landtag RLP

 

 

 

Neues aus Berlin

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info

 

SPD-Südpfalz-Blog

mitmachen - mitreden - mitgestalten

 

Mitglied werden


 

Bundesgemeinschaft der Senioren-Organisation


 

Arbeitsgemeinschaften

 

Letzte Aktualisierung

 

Besucher

Besucher:900497
Heute:41
Online:2